Toujours Croissant

Sprachen, nicht einfach die Sprache, sondern die Vielfalt der Sprachen fasziniert mich.

Es interessiert mich weniger die Grammatik und noch weniger die Eigenart der Fälle. Was mich erregt sind die Beziehungen untereinander, die Verschmelzungen der Worte. Über die Jahre oder Jahrhunderte bleiben oft nur noch die Stämme erhalten, aus denen freche Äste wachsen. Eine besondere Aufmerksamkeit geniessen illegale Wachstumslinien. Diese Neigung wurde mir in die Wiege gelegt. Von meinem Vater, praktisch und exemplarisch. Es geschah in Milano auf der Strasse anfangs der 6oer Jahre. Fremde (es gab noch keine Touristen) kamen auf uns zu und fragten meinen Vater nach einem Ort. Unverzüglich, es war ja seine Stadt, gab er zur Antwort: «La prima Schtrüss adroatt.» Voilà, da lernte ich den freien etymologisch kombinatorischen Umgang mit Sprache.

Von den durch die Kreationen ausgelösten Bildern ganz zu schweigen. 

AKTUELLES
ESSAYS / TEXTE

So

30

Aug

2015

Urbi et Orbi

Wie Gezeiten, mal lauter, mal leiser werdend, schwappte mir die Musik von Fellini’s Prova d’Orchestra entgegen.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

18

Jul

2015

SINGHIOZZI SILENZIOSI E LO SGUARDO FISSO (QUASI BLOCCATO)

Seduto, vor sich eine endlose Vedute mit einem sguardo fisso erfasst, als würde sich auf dem langen Horizont all das abspielen, cosa la vita ha dato incluso tutto quello che ha trattenuto, was natürlich genau das Schönere gewesen wäre. Sogno, nient’altro che sogno. Wer weiss, ist nicht der Traum der einen sehnsüchtig werden lässt?

mehr lesen 2 Kommentare

So

03

Mai

2015

Baffini-Inseln

Wo sind denn eigentlich diese Baffini-Inseln? Ich habe auch auf einer uralten Weltkarte wie verrückt gesucht aber nichts gefunden. Nach deinen mir verbliebenen Wortfetzen sollten sie sich nordwestlich von Skandinavien befinden. Aber wo genau?

mehr lesen 0 Kommentare