Toujours Croissant

Sprachen, nicht einfach die Sprache, sondern die Vielfalt der Sprachen fasziniert mich.

Es interessiert mich weniger die Grammatik und noch weniger die Eigenart der Fälle. Was mich erregt sind die Beziehungen untereinander, die Verschmelzungen der Worte. Über die Jahre oder Jahrhunderte bleiben oft nur noch die Stämme erhalten, aus denen freche Äste wachsen. Eine besondere Aufmerksamkeit geniessen illegale Wachstumslinien. Diese Neigung wurde mir in die Wiege gelegt. Von meinem Vater, praktisch und exemplarisch. Es geschah in Milano auf der Strasse anfangs der 6oer Jahre. Fremde (es gab noch keine Touristen) kamen auf uns zu und fragten meinen Vater nach einem Ort. Unverzüglich, es war ja seine Stadt, gab er zur Antwort: «La prima Schtrüss adroatt.» Voilà, da lernte ich den freien etymologisch kombinatorischen Umgang mit Sprache.

Von den durch die Kreationen ausgelösten Bildern ganz zu schweigen. 

Meine Bücher